Die Tenniskultur wurde in Deutschland in den Sand gesetzt

Die Tenniskultur wurde in Deutschland in den Sand gesetzt

Tennis in Deutschland erzeugte zu Zeiten Becker’s, Graf und Stich Begeisterung. Weitere Tennishallen wurden gebaut, neue Vereine gegründet, die Nachfolger für die Spitzenspieler vermutete man in den Kadern, Geld war aus der Vermarktung der Fernsehrechte reichlich vorhanden. Man wollte sogar dem deutschen Fußball den Rang ablaufen. Aber Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall. Der SPIEGEL Artikel bedarf keiner weiteren Kommentare.
Etwas viel Wichtigeres ging allerdings zusätzlich verloren. Vor dem Höhenflug war Tennis in den Vereinen sehr stark mit Familien vertreten. Jung und alt bildeten eine Gemeinschaft, die sich an Regeln hielt, die miteinander spielte, die gemeinsam Arbeiten verrichtete, die sich miteinander freute und feierte. All diese Dinge waren in der Summe die Kultur des Tennissports. Heute sieht mir dieses für eine Gesellschaft so wichtige Kulturelement eher so aus: